Hanfnussöl kaltgepresst 250 ml
Verkäufer: ( 0 ) Powernuts Villmergen
Feedback: Derzeit gibt es keine Bewertungen.
24,90 CHF

Nach dem Mittagessen müssen Sie konzentriert arbeiten: 

Eine Handvoll Hanfsamen oder Hanfsamenöl bringt Sie auf Vordermann!     

Gehirn und Nerven brauchen genügend Fettsäuren. Wichtig ist allen voran die ­ungesättigte Omega-3-Fettsäure DHA. Sie kommt in kalten Meeresfischen wie Hering, Makrele, Sardine, Lachs, Thon oder in Forellen vor. 
UND in hochkonzentrierter Form im Hanfsamenöl von "powernutsol" - für alle die nicht gerne Fischgeschmack haben!     
„powernutsöl" ist ein sehr hochwertiges Speiseöl, vergleichbar mit Delikatessölen wie Walnuss- oder Haselnussöl im Geschmack. Es ist daher eine Bereicherung für jeden Salat. Grundvoraussetzung für ein delikates Speiseöl ist sowohl seine schonende Ölherstellung als auch die richtige Anwendung und Lagerung.
Die Linolsäure ist im Pflanzenreich weit verbreitet. Man findet sie nicht nur im „powernutsöl" (bis 70%), Nachtkerze (bis 65%) und Borretsch (bis 40%), sondern auch in Sonnenblume (bis 64%), Soja (bis 55%) und Lein (bis 26%). Aus Linolsäure kann im Allgemeinen im menschlichen Organismus eine weitere wichtige Fettsäure,dieGamma-Linolensäure, gebildet werden. Gamma-Linolensäure ist äusserst selten in den Samen höherer Pflanzen enthalten, Ausnahmen sind Hanf (2-6%), Nachtkerze (6-14%) und Borretsch (25-40%).     
     
Sowohl Linolsäure als auch -Linolensäure gehören zu den essenziellen Fettsäuren, die der menschliche Körper nicht selbst synthetisieren kann. Während -Linolensäure eine Omega-3-Fettsäure oder auch n-3-Fettsäure ist, handelt es sich bei Linolsäure um eine Omega-6- bzw. n-6-Fettsäure. Beide Fettsäuren sind für verschiedene Prozesse im menschlichen Organismus unentbehrlich. Vor allem bei der Blutgerinnung, der Entzündungshemmung im Gewebe und der damit verbundenen Senkung der Thrombosegefahr sowie bei der Entwicklung der Gehirnfunktion und der Immunabwehr spielen sie eine wichtige Rolle. In einer gesunden und ausgewogenen Ernährung sollten n-6 und n-3-Fettsäuren im richtigen Verhältnis aufgenommen werden, da beide Fettsäuren in den Körperzellen um das selbe Enzymsystem konkurrieren. Aus ernährungsphysiologischer Sicht ist ein Verhältnis der n-6-Fettsäuren zu n-3- Fettsäuren von rund 4:1 anzustreben. Bei den heutigen Verzehrsgewohnheiten beträgt es aber im Schnitt 10:1.Das heißt, es werden dem Körper zu viel n-6-Fettsäuren zugeführt. Im Hanföl von "powernutsöl" liegt das Verhältnis bei knapp unter 4:1. Der Verzehr unseres Hanfnussöls von "powernuts" kann also dazu beitragen, das Verhältnis der aufgenommenen Fettsäuren in die richtige Richtung zu verändern.
In unseren Untersuchungen …. Für mehr Info’s und zur Studie von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

 

Ohne Fett geht es nicht!

Fett ist primär ein Energielieferant. Da wir aber die Energie bei unserer heutigen Lebens- und Arbeitsweise kaum noch verbrauchen, speichern wir sie als Fettpolster am Körper.

Dennoch können wir auf Fett nicht verzichten, denn es ist (genau wie Proteine) ein Bestandteil der Zellmembranen nahezu aller Körperzellen und vor allem in den Nerven- und Gehirnzellen sogar der Hauptbestandteil. Außerdem wird Fett für die Bildung von Hormonen, die Fließfähigkeit des Blutes, zum Schutz der inneren Organe, für die Sexualorgane und eine Unzahl von wichtigen Körperfunktionen gebraucht.

Alles in einem ist Fett für die Gesundheit, das Wachstum, die Leistungsfähigkeit, ja das Leben generell unabkömmlich, aber wir brauchen die richtige Menge (zu wenig ist genauso schädlich wie zu viel) und wir brauchen vor allem – wie Sie gleich sehen werden – die richtigen Fette in richtiger Menge.

 

Die verschiedenen Fettsäuren und ihre Wirkungen:

Fett ist nicht gleich Fett, vielmehr sind nahezu alle Fette verschieden zusammengesetzt, d.h. sie bestehen aus verschiedenen Fettsäuren.

Die Fettsäuren eines Fettes bestimmen ob ein Fett gesund ist, ob es eher als Energielieferant dient, ob es als Körperfett gespeichert wird oder nicht, ob es eher für die Bildung von Hormonen genutzt wird, ob es eher zur gesunden Entwicklung des Gehirns genutzt wird und sogar ob es zu optimalen Wachstum des Körpers dient.

Grundsätzlich sind nur Linolsäure (eine Omega 6 Fettsäure) und Alpha-Linolensäure (eine Omega 3 Fettsäure) essentiell, d.h. unbedingt über die Nahrung zuzuführen. Alle anderen zur Gesunderhaltung notwendigen Fettsäuren kann der menschliche Organismus (endogen) selbst aus diesen beiden Fettsäuren herstellen bzw. synthetisieren.

Bewertungen